Headerbild

Wie entsteht eine Milbenallergie?

Eine Allergie entsteht, wenn der Körper sogenannte Antikörper gegen harmlose Umweltstoffe (z.B. die Kotbällchen der Milben) bildet. Nach dem Einatmen dieser Allergene reagiert der Körper mit einer allergischen Abwehrreaktion. Eine bedeutende Rolle spielt der Botenstoff Histamin, der die folgenden typischen allergischen Symptome auslöst. 

Milbenallergie – Ganzjährige Symptome

Nase
behinderte Nasenatmung, Niesanfälle und rinnende Nase; charakteristisch bei einer Milbenallergie: morgendliches Niesen (am Anfang oft das einzige Symptom)

Augen
gerötete, tränende oder juckende Augen

Lunge
erschwerte Atmung, Husten, Giemen, Asthma

Haut
Nesselausschlag; bei Milbenallergikern mit Neurodermitis verstärken sich die Hautprobleme

Allgemeine Symptome
Gestörter Nachtschlaf

Menschen, die allergisch gegen Milben sind, haben ein sehr viel höheres Risiko, an allergischem Asthma zu erkranken, vor allem dann, wenn die Allergie nicht oder nicht rechtzeitig behandelt wird.

Husten und Atemnot sind typische Anzeichen für Asthma – sie treten bei Kindern und Jugendlichen oft als einzige Symptome (ohne Schnupfen) auf.

Die Allergene reizen ständig die Atemwege, dadurch kommt es oft zu Entzündungen. Diese führen langfristig zu einer dauerhaften Schädigung des Lungengewebes. Allergisches Asthma ist eine gefürchtete Spätfolge einer Allergie.

Wussten Sie, dass...

… eine Symptomverschlechterung zu Beginn der Heizperiode im Herbst charakteristisch für eine Milbenallergie ist? Daher ist auch eine Verwechslung mit einem grippalen Infekt möglich (ähnliche Symptome und Jahreszeit).

Vorschaubild zum Thema Milbentagebuch
Milbentagebuch

Im Milbentagebuch können Sie Ihre Symptome eingeben und sich so einen Überblick über Ihr Beschwerdeverhalten schaffen.

zum Milbentagebuch